Für den Abschlussball des Pädagogischen Gymnasiums hatten wir die Ehre, das Erscheinungsbild von A bis Z zu stylen. Es sollte ein besonderer Ball werden, bei dem noch getanzt wird und wo man sich in angenehmer Atmosphäre gut unterhalten kann. Bei der grafischen Linie haben wir uns für eine elegante Linie mit den Hauptfarben rot und schwarz entschieden.

Um den Ball so gut wie möglich zu promoten, haben wir ein Plakat mit unterschiedlicher Größe, eine sehr ausführliche Einladungskarte auf 6 Seiten, Eintrittskarten, Speise- und Getränkekarten, Inserate und Pressemeldungen entworfen.

Ganz unten: Tipps für die Bewerbung eines Maturaballs

Bei dieser Gelegenheit möchten wir einige Geheimnisse für das Bewerben eines Maturaballs verraten:

  1. Der Name muss sitzen, Maturaball der Klasse 5 c  der Schule XY ist zu wenig; trotzdem: man muss schon verstehen, dass es ein Maturaball ist
  2. Der Qualität der Werbung wird oft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, aber sie entscheidet den Erfolg
  3. Der Weg zu einem professionellen Grafiker am Anfang lohnt sich und bringt den Ball gleich auf den richtigen Weg
  4. Man kann leichter Sponsoren gewinnen, wenn man zuerst gute Werbung entwirft und diese dann vorzeigen kann (Einladungskarte und Plakat dem Sponsor vorlegen und zeigen, wo seine Werbung kommt)
  5. Sponsoren nicht mit originalem Logo, sondern typografisch mit Namen, Ort und Webseite auf den Werbemitteln angeben. Bitte niemals die Logos der Sponsoren in Farbe, das schafft ein unheimliches visuelles Chaos
  6. Originale Logos würde ich auf maximal 5 Hauptsponsoren beschränken; die anderen Sponsoren mit Namen, Ort, Webseite. Bitte auch keine Versprechungen machen wegen der Größe der Logos; größer ist nicht immer besser
  7. Wenn man sich trotzdem für originale Logos entscheidet, ist das Einsammeln und Bearbeiten der Logos der größte Zeitaufwand. Wenn das gut organisiert wird, kann man viel sparen. Formate für Logos: ai, eps, tiff, pdf, jpg in genügender Auflösung von 300 dpi (bitte nicht vom Internet herunterziehen, diese Logos sind meistens zu klein)
  8. Wenn die Werbung gut gemacht wird, findet sich leichter ein Sponsor, der die Druckkosten übernimmt
  9. Wenn schon die lokale Wirtschaft sponsert, sollte man auch im Ort die Drucksorten und Waren einkaufen
  10. Notwendige Werbemittel: Mindestens ein Plakat (für die Plakatierung in Bars und Gasthäusern eignen sich eher kleinere Formate, wie z.B. 20 cm Breite und 50 cm Höhe), eine Einladungkarte und eine Eintrittskarte; auch ein Inserat in der Lokalzeitung macht seine Dienste; Einladung per Mail, SMS, Twitter, eine eigene Webseite vielleicht
  11. Dann sollte jeder Maturant eine Exel-Liste mit potentiellen Ballbesuchern mit Name, Adresse, Handy, Email anlegen, da kann man viel daraus machen; und jeder Maturant sollte früh genug mit dem Verkauf der Eintrittskarten starten – das ist eine gute Basis für den Ball und sichert Einnahmen
  12. Für den Ball selbst braucht es Getränkekarten, Speisekarten, vergrößerte Karten zum Aufhängen
  13. Ein paar Worte zum Service: schon öfter hat man gehört, dass zu geringe Umsätze wegen mangelndem Service gemacht wurden; vielfach wurde viel Material umgesetzt, aber wenig kassiert; da gibt es Kassensysteme, die funktionieren super und auch Firmen, die bei so einem Ball mithelfen – das kostet etwas, zahlt sich aber aus
  14. An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollte nur der Vollständigheit halber erwähnt werden.